Topic outline

  • Herzlich willkommen im Selbstlernkurs Webinardidaktik!

    (c) Foto: Susanne Aichinger
    Grafik Header: Bildquelle: www.canva.com, CC0,
    Bearbeitung: Susanne Aichinger


    Webinare und Videokonferenzen haben eine besondere Rolle im aktuellen Bildungsgeschehen bekommen. Dieser Selbstlernkurs richtet sich an alle, die nicht nur die Technik beim synchronen Arbeiten meistern wollen, sondern didaktisch wertvolle Einheiten planen und durchführen sowie Gruppenbildung und soziale Präsenz befördern wollen!

    Susanne Aichinger, Expertin für Webinardidaktik und Mitarbeiterin an der Virtuellen PH,
    hilft Ihnen dabei, webinar-fit zu werden!

  • Einstieg - Reflexion

    Wir sind davon überzeugt: Wer pädagogisch professionell agieren möchte, muss sein Handeln laufend reflektieren! 
    Zum Start des Kurses bitten wir Sie deshalb, kurz Ihre persönliche pädagogische Praxis zu reflektieren. In diesem Teaservideo stellen wir ganz bewusst einige Fragen, die sich auf Ihre Lehre beziehen. Off- wie Online! Das Zusatzmodul Praxistransfer greift am Ende genau diese Antworten auf. 

  • Modul 1 - Digitale Lernräume

    Digitale Lernräume gestalten

    Lernräume der Zukunft sind einem starken Wandel ausgesetzt. Lehre verlagert sich mehr und mehr in den digitalen Lernraum. Doch wie gestaltet man digitale Lernräume, welche didaktische Modelle kommen hier zum Einsatz und was macht einen digitalen Lernraum aus? 

    Im ersten Modul werden die Besonderheiten von Webinaren als digitaler Lernraum besprochen und unterschiedliche Modelle vorgestellt.  Im letzten Teil des ersten Moduls wird die Videokonferenz als Grundlage für Webinare beleuchtet. 

    Die Lernziele auf einen Blick


    Die Lernenden ... 





    • kennen die Grundlagen der Gestaltung eines digitalen Lernraumes.
    • können didaktische Modelle der Online-Lehre erläutern.
    • können Webinare für die Lehre situationsadäquat einsetzen.
  • Modul 2 - Soziale Präsenz

    Die soziale Präsenz in Live-Online-Settings stärken

    Die sogenannte soziale Präsenz, also das Ausmaß, wie die Lernenden als Personen wahrgenommen werden, ist in allen onlinegestützten Lern-, Kommunikations- und Arbeitsumgebungen eingeschränkt. Mimik und Gestik, die Atmosphäre im Raum und die Austauschmöglichkeiten unter den Teilnehmenden sind eingeschränkt wahrnehmbar. Das bedeutet, die Lehrenden müssen sich in Live-Online-Settings aktiv um die soziale Präsenz kümmern.

    Das zweite Modul widmet sich dem Thema "Soziale Präsenz", richtet den Blick auf die Theorie dahinter und zeigt unterschiedliche Methoden zur Stärkung des Gruppengefühls und des digitales Vertrauens.    

    Die Lernziele auf einen Blick


    Die Lernenden ... 




    • kennen die Grundlagen der synchronen Kommunikation in Live-Settings.
    • verstehen die Bedeutung der sozialen Präsenz in Live-Settings.
    • können Methoden zur Stärkung der sozialen Präsenz adäquat auswählen und in der Live-Online-Lehre anwenden.
  • Modul 3 - Interaktive Methoden

    Mit interaktiven Methoden lernförderliche Webinare gestalten

    Webinare ermöglichen drei Interaktionsformen - die Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden,  die Interaktion zwischen den Lernenden und die Interaktion zwischen allen Beteiligten mit der Technik. Diese drei Formen können gewinnbringend genutzt und didaktisch sinnvoll eingesetzt werden, um lernförderliche Webinare zu gestalten. 

    Das dritte Modul zeigt unterschiedliche interaktive Methoden aus den einzelnen, zuvor kennengelernten, Webinarphasen.  Die Videos zeigen eine Reihe von Methoden, verweisen auf die didaktische Einbettung und regen zum Ausprobieren an. Wer an der Umsetzung der Methoden interessiert ist, kann sich auch die Webinaraufzeichnungen der eLecture-Reihe ansehen.  Dieses Modul schließt mit einer Zuordnungsaufgabe von Methoden zu den passenden Webinarphasen. 

    Die Lernziele auf einen Blick


    Die Lernenden ... 





    • kennen unterschiedliche Methoden zur Gestaltung eines interaktiven Webinares.
    • können Methoden didaktisch sinnvoll einsetzen.
    • können Methoden der passenden Webinarphase zuordnen.
  • Zusatzmodul - Praxistransfer

    Den Transfer des Gelernten in die Praxis stützen.

    Die Planung von Webinaren und Live-Online-Sessions folgt anderen Prinzipien als in Präsenz. In der Regel haben Webinare kürzere Dauer und das hat oft Auswirkungen auf die Planung. Wichtig ist, dass  in kleinen Schritten und sehr konkret geplant wird. Ein "Drehbuch" oder auch detaillierter Verlaufsplan sind hier von Vorteil. 

    In diesem Zusatzmodul sollen die Lernenden nach intensiver Reflexion und Bearbeitung der einzelnen Module ihre eigenen Webinare planen und beispielhafte Drehbücher der Lerngruppe zur Verfügung stellen. Eine Methodendatenbank soll den Austausch untereinander fördern, das Schwarmwissen kommt hier ganz bewusst zum Vorschein!




    Die Lernziele auf einen Blick


    Die Lernenden ... 




    • können das Gelernte in die Praxis transferieren.
    • können ein Webinar didaktisch sinnvoll und wissenschaftlich fundiert planen.

  • Weiterführende Ressourcen

    Der gesamte Selbstlernkurs basiert auf der eLecture-Reihe "Webinardidaktik", die im Herbst 2020 an der Virtuellen PH stattgefunden hat. In 3 Teilen wurden Lehrende webinarfit gemacht. Hier stellen wir bewusst die Aufzeichnungen zur Verfügung, diese sollen als Vertiefung dienen und zeigen unterschiedliche Methoden auch in der praktischen Umsetzung.

    Wenn Sie zum Thema Webinardidaktik noch nach hilfreichen Unterlagen suchen, haben wir hier viele hilfreiche Links für Sie gesammelt. Wir wünschen viel Freude beim Weiterlernen!

    Susanne Aichinger & Thomas Winkler


  • Topic 7

  • Topic 8

  • Topic 9

  • Topic 10